E2C

Substratkühlung

Die Temperaturregelung ist für viele Anwendungen wichtig. Das Sortiment von GEW bietet verschiedene Kühlmöglichkeiten, durch die sichergestellt werden kann, dass selbst die leistungsstärksten UV-Systeme Substrate nicht beschädigen.

Substratkühlung

Der UV-Härtungsprozess ist energieintensiv und verursacht sowohl ein direktes als auch ein indirektes Erwärmen des Zielsubstrats, was in der Mehrzahl der Fälle kontrolliert werden kann. Aus Sicherheitsgründen ist eine Art der Barriere hinter dem Zielsubstrat zum Abschirmen und Ableiten von Streustrahlung aus der Lampe notwendig, um die Maschine und ihre Betreiber zu schützen. Die drei häufigsten Methoden zum Einhalten dieser beiden Anforderungen sind:

  • Luftgekühlte Kühlkörper
  • Wassergekühlte Kühlkörper
  • Wassergekühlte Kühlwalzen

Wenn Rollenmaterial verarbeitet wird, ist die häufigste Lösung hierfür eine extrudierte Kühlkörperplatte aus Aluminium. GEW bietet hierfür eine gute Lösung an, die Bestandteil des UV-Lampenkopfes ist und je nach Anwendung entweder luft- oder wassergekühlt sein kann. Für die Mehrzahl der Prozesse ist diese Methode sehr effektiv, außer es werden sehr wärmeempfindliche Materialien verwendet.

Synthetische Polymermaterialien werden in immer höheren Maß für Etiketten, Verpackung und andere Herstellungsprozesse verwendet, wobei diese zunehmend dünner werden, damit sie wirtschaftlich und ökologisch umsetzbar sind. Damit geht jedoch einher, dass sie ebenfalls immer wärmeempfindlicher werden. Viele Hersteller von Druck- oder Beschichtungsmaschinen haben darauf reagiert und Kühlwalzen anstelle der üblichen Kühlkörperplatte installiert, gegen die die UV-Lampen montiert werden.

Wenn wärmeepfindliche Materialien auf einer Presse oder Beschichtungslinie ohne eigene Kühlwalzen UV-gehärtet werden müssen, kann GEW die UV-Lampenköpfe mit ihrer eigenen, präzise genau gefertigten und integrierten Kühlwalze bereitstellen. Die Rolle kann dann in engem Kontakt mit der Walze verbleiben, während sie unter der UV-Lampe durchfährt, während die Walze das Material stützt und die Wärme aus dem Härtungsvorgang ableitet. So verbleibt das fertige Produkt in einem makellosen Zustand und passergerecht gedruckt.

*Dieses Dokument ist in englischer Sprache.


Sprechen Sie am besten direkt mit einem Vertriebsmitarbeiter

Standort, DACH:
Bernd Prattl
Leiter Vertrieb DACH

T: +49 (0) 173 323 0198

E-Mail Bernd

Suche nach Ihrem Händler vor Ort

Wenn Ihr Land nicht auf dieser Liste geführt wird, wenden Sie sich bitte an unsere Zentrale im Vereinigten Königreich.